Magnus Treiber

Magnus Treiber studierte Germanistik, Ethnologie und Politische Wissenschaft an der Universität München und promovierte bei Prof. Dr. Kurt Beck und Prof. Dr. Hermann Amborn am Institut für Ethnologie zu Lebenswelten junger Städter in Asmara/Eritrea („Der Traum vom guten Leben. Die eritreische warsay-Generation im Asmara der zweiten Nachkriegszeit. Münster 2005“). Da inzwischen viele seiner Feldakteure außer Landes gingen, wurde Migrationsforschung zu einem neuen Schwerpunkt seiner Arbeit an der Universität München und seit Januar 2009 an der Universität Bayreuth.