Dörthe Bäumer

Dörthe Bäumer, geboren 1964

Studium der Visuellen Kommunikation in Münster / Westfalen mit den Schwerpunkten Graphik, Zeichnung und Kunstgeschichte; Diplom.

Seit 1991 selbständig mit eigenem Atelier in München, seit 1995 in der Wiede Fabrik.

Projekte im Bereich ortsbezogener Installation, Kunst im öffentlichen Raum und Landschaftskunst.

Seit 2006 Schwerpunktverlagerung auf die Zeichnung. Gruppen- und Einzelausstellungen.

Seit 1996 journalistische Tätigkeit im Bereich Kunst und Ausstellungen, regelmäßig für das Programm-Magazin IN München

Preise und Stipendien

2008-2011: Förderstipendium des Kulturreferates der Landeshauptstadt München

2007: Landschaftskunstwettbewerb Brückenschlag Mondorfer Fähre, Regionale 2010, 2. Preis

2003: Landschaftskunstwettbewerb 2006, Brückenpark Müngsten, 3. Preis

1997-2000: NIKE. Landschaftskunst für eine ehemalige Raketenabschußbasis. Realisierungswettbewerb des Innenministeriums Rheinland-Pfalz, im Rahmen des Modellprojektes Kunst + Konversion, 1. Preis und Realisierung

Projekte, Ausstellungen und Auszeichnungen (Auswahl)

2009

Perforation, UAMO-Festival 2009, Kunstarkaden München

2008

exchange museum ex01 Berlin – München, t.a.te Modern München

Go Dada! – Kippenberger fanden wir schon immer gut, Neue Galerie, Kunsthaus Tacheles, Berlin

Sender München, Ausstellungsbeteiligung im Kunstforum der Sozialen Skulptur München, FIU – Freie Internationale Universität, Katalog

Heimat, eine thematische Gruppenausstellung in der Wiede Fabrik, München

55. Kunstausstellung Bayerischzell. Gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

XXXL – think BIG, Münchens große Formate, Ausstellungsbeteiligung im Neuland, München

...gewidmet Peggy Guggenheim, Ausstellungsbeteiligung im Künstlerhof, München

2007

Von hier aus, Ausstellungsbeteiligung im Kunstforum der Sozialen Skulptur München, in den Räumen der Otto-Galerie

2005

Was ist und was sein könnte. Ein Projekt für den öffentlichen Raum in München-Freimann

1996

Frei setzt der Traum von innen die Möglichkeit. Begehbare Bodeninstallation und typographische Diaprojektion in einem ehemaligen Munitionsbunker, Kunst- und Konversionsprojekt des Innenministeriums. Rheinland-Pfalz (Katalog)

ZWISCHEN. Installation in der Haupthalle des Hauptbahnhofes München, mit Unterstützung der Deutschen Bahn AG und weiteren Sponsoren (Katalog)

1995

Spielräume - Interaktion der Künste. Rauminstallation, Galerie FOE 156, München, gefördert durch die Hypo-Kulturstiftung

Beteiligt in

Weblinks